Ubuntu 12.04, Kile, TeXLive, BibLaTeX, Biber

Am Anfang stand meine Diplomarbeit und der Wunsch / die Pflicht sie mittels LaTeX zu erstellen. Nach vielen verschiedenen Vorlagen bin ich schlussendlich bei einer Vorlage von Karl Voit gelandet, die ich auf latex.tugraz.at gefunden habe. Er hat mit einem Projekt auf github eine Vorlage gebastelt, die auch umfangreichere Dokumente (wie zum Beispiel Bakk-Arbeiten, Diplomarbeiten und so weiter) möglichst einfach und sauber umsetzen lässt.

Leider gab es hier unter meinem Ubuntu 12.04.1 Probleme... naja eigentlich ging gar nichts. Die Standardpakete von Ubuntu sind leider sehr veraltet. Zum Glück gibt es einen TeXLive 2012 Backport für Ubuntu 12.04, der wie folgt eingebunden wird

sudo add-apt-repository ppa:texlive-backports/ppa

danach um TeXLive zu aktualisieren bzw um BibLaTeX zu installieren

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade
sudo apt-get install biblatex

Leider hat der aktuelle Backport, der TeXLive 2012 beinhaltet, ein Problem mit Biber. Er sollte Biber Version 0.9.9 enthalten, aber dieses Paket ist "broken" und somit kann es nicht installiert werden.

Auf der Seite des Biber Projekts kann man sich passende Binaries runterladen. In meinem Fall die nicht mehr ganz aktuelle Version 0.9.9, die jedoch notwendig ist für die BibLaTeX Version aus dem Backport. Ich habe es dann gleich unter "/usr/local/bin" abgelegt. Somit ist die Basis für ein Funktionieren gelegt und nun ging es an die Anpassungen von Kile, das ich als Editor benutze.

Für Biber habe ich unter Settings -> Configure Kile ein neues Build-Tool angelegt

Kile Biber Tool

Kile Biber Tool

weiters habe ich dann auch noch das Quickbuild Tool angepasst

Kile Quickbuild Tool mit Biber

Kile Quickbuild Tool mit Biber

Da Kile standardmäßig Ocular als PDF-Viewer verwendet musst nur noch das ViewPDF Tool angepasst werden

ViewPDF mit Envice/Dokumentenbetrachter(Gnome)

ViewPDF mit Envice/Dokumentenbetrachter(Gnome)

Mit diesen Einstellungen funktioniert Kile unter Ubuntu 12.04 mit TeXLive 2012, BibLaTeX und Biber.

Falls man vorher schon etwas herumprobiert hat, kann es vorkommen, dass man noch einen "/tmp"-Unterordner löschen muss, damit das Kompilieren der LaTeX Datei ohne Fehler durchläuft.

Natürlich kann man es auch ohne Backport lösen, dafür muss man allerdings TeXLive mittels Skript installieren und dann noch Kile mit Hilfe eines TeXLive-Dummy-Pakets installieren. Meiner Meinung nach fehleranfälliger, jedoch ist man dann wirklich Up-To-Date.

Kommentare: